Next generation: Apprentices 2019

On September 1st it was time again - five new apprentices of C.F. Maier started their new professional life. They were welcomed at the group's headquarters in Königsbronn by their department heads, managing partner Markus Maier and managing director Maximilian Maier. The programme initially included a presentation of the C.F. Maier companies and their specialist departments. This was followed by lunch and a subsequent guided tour of the plant together with the trainees of all grades - where initial contacts could be made and questions asked. The new trainees also received the red C.F. Maier polo shirt, with which they posed for a photo.
 
C.F. Maier is specifically building up young talent at its three German sites in Königsbronn, Nersingen and Schillingsfürst: Industrial clerk, process mechanic for plastics and rubber technology, vehicle painter, foundry mechanic and machining technician. Apprentices can expect comprehensive training in which they pass through various departments. They receive further training and are supervised by individual trainers. C.F. Maier attaches particular importance to ensuring that the trainees are integrated into the real processes and that there is a consistent practical orientation during the apprenticeship.


Translated with www.DeepL.com/Translator

Produktion des Superhochdachs für den Sprinter in umgebauter Halle in Königsbronn

Der Paketzusteller hat es, und viele Handwerker haben es auch – das Superhochdach (SHD) des Mercedes Sprinter. Obwohl nur etwa 1 Prozent der täglich 700 produzierten Sprinter mit dem Dach ausgerüstet ist, fällt es auf. Denn die Vorteile sind offensichtlich: Die Fahrer können im Laderaum des Transporters aufrecht stehen, hohe Regale schaffen Platz und Überblick. Seit Anfang dieses Jahres produziert C.F. Maier die jährlich benötigten 1200 SHD in Königsbronn. Der Auftrag bestätigt unseren Ruf als zuverlässiger Partner der europäischen Automobil- und Nutzfahrzeugindustrie. 

Für die Produktion des SHD hat C.F. Maier massiv investiert und die Strukturierung seiner Standorte optimiert: Der Sandguss wurde von Königsbronn zur C.F. Maier Gießerei Scheeff nach Nersingen verlegt und die freigewordene Halle des Kunstharzwerks aufwendig für die Produktion des SHD umgebaut. Mit der Herstellung des Sprinter-Dachs wird in Königsbronn das RTM-Verfahren wiederbelebt und der Standort durch ein zusätzliches Standbein gestärkt.

Berufsorientierung und Talente-Sichtung

SÜDWEST PRESSE vom 26.11.2018

Zu zwei Handwerksbetrieben bestehen bereits Verbindungen. Jetzt hat die Anton-Miller-Mittelschule in Straß ihre Fühler auch in Richtung Industrie ausgestreckt. Im Rahmen einer kleinen Feier wurde am Freitag der Kooperationsvertrag mit der am Ort ansässigen Firma C.F. Maier Gießerei Scheef unterzeichnet, der ihren Schülern in der Berufsfindungsphase noch ganz andere Türen aufstoßen soll.

Dass eine solche Partnerschaft von beiderseitigem Interesse ist, das wurde dann in allen Ansprachen verdeutlicht. „Wir brauchen Unterstützung von vielen Seiten, wenn es in Richtung Berufswahl geht“, erklärte Rektorin Irmgard Neureuther. 90 Prozent der Schulabgänger erklärten, noch keine Berufswahl getroffen zu haben.

Wer denn schon einen Ausbildungsvertrag in der Tasche habe, wollte daraufhin Schulamtsdirektorin Silvia Wawra wissen? Kein Finger ging nach oben.

Dass der Nachwuchsmangel zunehmend zum Problem auch in der Industrie werde, daraus machte Markus Maier, Vorsitzender des Verwaltungsrats der C.F. Maier-Firmengruppe, keinen Hehl, wenngleich er es positiv formulierte: „Ihre Aussichten sind ausgezeichnet.“ Der Weg über eine duale Ausbildung sei sogar „zukunftssicherer als ein Studium“, warf er die Angel aus. Kompetenzzuwachs für die Schule, und für das Unternehmen die Chance, Talente frühzeitig zu entdecken, so fasste die Rektorin die beiderseitigen Vorteile durch die Kooperation zusammen. „Somit eine klassische Win-win-Situation“, brachte es Bürgermeister Erich Winkler auf den Punkt.

Tipps für Bewerbungsphase
C.F. Maier-Geschäftsführer Dieter Wahl versprach einen „regen“ Austausch. Die Firma werde beim Berufsinformationselternabend präsent sein, Praktika anbieten und für Werksbesichtigungen sowie einen „Schnuppertag für Lehrkräfte“ offen stehen. Lehrlinge würden in die Schule kommen, dort mit Schülern ein Werkstück erarbeiten und ihnen Tipps für die Bewerbungsphase mit auf den Weg geben.

C.F. Maier auf der Ausbildungsmesse in Aalen